Ao Nang

Heute sind wir um 10 Uhr mit der Fähre von Phi Phi nach Krabi gefahren. Die rund 2-stündige Fahrt ließ sich gut zum sonnenbaden auf Deck nutzen. Am Pier von Krabi sind wir dann von einem kleinen Bus abgeholt worden, der uns nach Ao Nang fuhr.IMG_20150327_224824

IMG_20150326_184619
Die Aussicht von unserem Hotel auf die Kalksteinfelsen

Ao Nang ist eine südöstlich von Krabi-Town gelegene Stadt, die von riesigen, wunderschönen Kalksteinfelsen umgebenen und somit ein Paradies für Kletterer und Taucher ist. Neben einem großen Nationalpark mit mehreren Wasserfällen konnte man auch weitere Aktivitäten wie Elefanten – Trekking buchen, auf das wir aber aus Tierschutzgründen verzichteten.
Der Strand von Ao Nang ist kilometerlang und lädt an vielen Ecken zum Baden ein. Allerdings muss man vorsichtig sein, denn Muscheln und Steine säumen den Strand, so dass man besser Schuhe anziehen sollte.

In unserem Hotel „Eco In“ angekommen haben wir uns kurz frisch gemacht und IMG_20150326_184404sind dann los um die Promenade der Stadt zu erkunden, in der wir die nächsten zwei Tage bleiben werden. Auch hier reiht sich ein Restaurant / Bar an das nächste, so dass wir bestimmt keine Probleme haben werden etwas Gutes für den Abend zu finden. Nach einer kurzen Pause an einem der Strände steuerten wir einen „Local IMG_20150326_184509Foodmarket“ an. Diese bestehen aus kleinen Garküchen und Ständen an denen man ein leckeres Thai-Gericht, oder einen Fruitshake mit frischen Bananen oder anderen Früchten, meist für unter 2€ bekommt. Diese kleinen „Restaurants“ findet man überall in Thailand und sind sie sind nur zu empfehlen. Eine willkommene Abwechslung zu den normalen Restaurants.

Den Abend haben wir unter anderem in einer Reggaebar mit Livemusik verbracht. Die Sängerin hat neben Reggae Songs auch bekannte Hits und Balladen gesungen, die bei uns für die ein oder andere angenehme Gänsehaut gesorgt haben.


Freitag 27.03.:

Heute sind wir relativ früh aufgestanden, gönnten uns ein ordentliches Frühstück (das erste in Thailand) und haben uns dann um unsere Weiterfahrt nach Koh Samui für den morgigen Tag gekümmert. Eine Kombination aus Bus und Fähre der in Thailand bekannten Gesellschaft „Lomprayah“ bringt uns morgen innerhalb von 4 Stunden von Krabi nach Koh Samui. Dafür müssen wir bereits um halb 6 Uhr aufstehen, da wir um kurz nach 6 vom Hotel abgeholt werden. Dieses Angebot war IMG_20150327_224958das schnellste und mit knapp 15€ auch das günstigste, was wir gefunden haben.IMG_20150327_163140
Da wir es heute eher ruhig angehen lassen wollten, gingen wir erst zum Strand (jetzt sind wir „Deep Fried“) und bummelten anschließend noch durch die zahlreichen Geschäfte auf der Promenade. Hier kann man wirklich für kleines Geld Allerhand bekommen, so dass wir uns für den nächsten Urlaub in Thailand vorgenommen haben noch weniger mitzunehmen (in diesem Urlaub sind wir mit knapp 10kg losgereist).

Am heutigen Abend sind wir nochmals zum Strand gelaufen und haben dort beim Sonnenuntergang ein Chang – Bier genossen. Danach ging es weiter, zu einem indischen Restaurant, was uns empfohlen worden ist und wirklich gut war. Inder sieht man hier in Thailand relativ oft, so dass man die indische Küche auch schon zu einer landestypischen Spezialität zählen kann. Wir bestellen unsere Gerichte immer „Mai Peth“ (weniger scharf), so dass die verschiedenen Currys auch für unsere europäischen Mägen bekömmlich sind.IMG_20150327_224041

Das, was wir von der Festlandregion Krabi gesehen haben, stand ein bisschen im Gegensatz zu dem, was wir auf den Inseln erlebten. Statt der weißsandigen Strände, erwartete uns hier eher das Stadtleben.
Für uns eine willkommene Abwechslung! So kann man durchaus sagen kann, dass die Region Krabi eine ganz eigene Schönheit besitzt und nur um diese als Durchreisestation zu nutzen eigentlich zu sehenswert ist.

Weiterlesen: Koh Samui

Schreibe einen Kommentar