China – Der visumsfreie Transitaufenthalt

Peking

Der visumfreie Transitaufenthalt in China

In diesem Beitrag habe ich für euch nochmals die wichtigsten Einzelheiten rund um den visumfreien Transitaufenthalt in China zusammengefasst. Was ist das „Transitvisum“? Was muss ich beachten und wie beantrage ich dieses?

Ihr reist nach Asien und habt einen Flug gebucht, der in China zwischenlandet, oder bei dem ihr sogar einen Aufenthalt  z.B. in Peking habt? Macht das beste daraus und nehmt euch etwas Zeit die Metropole zu entdecken. So haben wir es Anfang des Jahres bei unserem Gabelflug nach Bangkok, mit Zwischenstopp in Peking auch gemacht. Normalerweise braucht man für die Einreise nach China ein Visum, welches vorher beantragt werden muss. Für kurze Aufenthalte in bestimmten Regionen Chinas benötigt ihr aber derzeit als deutscher Staatsbürger kein klassisches Visum. Hier könnt ihr nachlesen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen:

Was gilt als visumfreier Transitaufenthalt?

  • Ihr müsst bei eurer Einreise nach China bereits im Besitz eines gültigen Flugtickets für die Weiterreise in ein Drittland sein. Dieses Drittland muss im Ausland liegen.
  • Solltet ihr für die Einreise in das Drittland ein Visum benötigen, so muss auch das bei der Einreise nach China vorgelegt werden.
  • Der Weiterflug muss innerhalb der nächsten 72 Stunden, also 3 Tage, beziehungsweise im Fall der Stadt Shanghai und der Yangtze-Delta-Region innerhalb der nächsten 144 Stunden, also 6 Tage, nach Einreise erfolgen.
  • Die visumfreie Einreise kann nur in folgenden Städten erfolgen:  Peking, Shanghai, Guangzhou, Chengdu, Chongqing, Dalian, Shenyang, Kunming, Guilin, Xi’an, Hangzhou, Xianmen, Wuhan und Tianjin.

Beispiel: Wir buchten damals einen Flug von Paris nach Bangkok. Der Flug ging über China und sollte in Peking zwischenlanden. Also beschlossen wir, dass wir uns zwei Tage in Peking aufhalten werden (Gabelflüge können meist ohne Zusatzkosten individualisiert werden). Da der Weiterflug nach Bangkok bereits gebucht war und wir uns nicht länger als 72 Stunden in Peking aufhalten wollten, konnten wir vor Ort von dem visumfreien Aufenthalt profitieren.


Wie läuft die Einreise ab?

  • Schon im Flugzeug werden Einreisepapiere verteilt, die ihr einfach nur ausfüllen müsst. Hier tragt ihr euren Namen, die Passnummer, die Adresse eures Hotels, und die Flugnummer des Weiterfluges ein.
  • Nach der Landung reiht ihr euch am Flughafen an dem Schalter ein, der speziell für die Transitreisenden geöffnet wird (Beschilderung meist vorhanden).
  •  Ein Beamter kontrolliert euren Pass und eure zuvor ausgefüllten Einreisepapiere und setzt euch dann (wenn alles okay ist) einen Stempel in den Reisepass, der auch das genaue Datum der spätesten Wiederausreise dokumentiert.
  •  Ihr erhaltet außerdem einen Teil der Einreisepapiere, die ihr auf jeden Fall behalten müsst, da ihr diese bei eurem Abflug wieder vorlegen müsst.

Und sonst?

  • Normalerweise müsstet ihr euch nun auch noch alle 24 – Stunden auf einer Polizeiwache melden, solltet ihr aber in einem Hotel übernachten, so übernimmt dieses in der Regel diesen Meldeprozess.
  • Habt euren Reisepass am besten immer bei euch. Es kommt in China häufig vor, dass man kontrolliert wird.
  • Ein – und Ausreiseprozesse in China dauern meistens etwas länger, plant also genug Zeit am Flughafen ein. Bei den Kontrollen zum Boarding kann es ebenfalls zu längeren Wartezeiten kommen.

  • Achtung: Die Einreisebestimmungen können sich ständig ändern, es ist immer sinnvoll vor der Reise einen Blick auf die Seite des Auswärtigen Amt zu werfen.
  • Unseren kompletten Peking Reisebericht inklusive der Erfahrungen mit dem Transitvisum könnt ihr ebenfalls auf diesem Blog lesen.
  • Dieser Beitrag wurde zuletzt am 28. Mai 2017 aktualisiert.

Ihr habt bis hierhin gelesen und findet meine Tipps zum Thema visumsfreier Transitaufenthalt in China hilfreich? Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen!

Schreibe einen Kommentar