Rom Tipps & Highlights

Rom Tipps Kolosseum

Bereits im letzten Jahr bin ich nach Rom gereist… 5 Tage, Ende Juli, der wohl heißesten Zeit des Jahres. Zwar raten viele von einer Reise nach Rom im Hochsommer ab (Gründe: es ist zu heiß für eine unbeschwerte Städtereise und viele Römer sind selbst im Urlaub,  somit sind viele Geschäfte und Restaurants geschlossen), ich als absolutes Sommerkind muss sagen, dass ich es absolut perfekt fand! Da das natürlich Ansichtssache ist, muss wohl jeder selbst entscheiden, wann die perfekte Reisezeit für Rom ist.

Flug & Unterkunft in Rom

Die Flüge gingen mir Ryanair ab Köln Bonn nach Rom Fiumicino und wieder zurück für insgesamt 60€ pro Person. Gewohnt haben wir in einem tollen Airbnb Apartment mit eigener Terrasse im Viertel Trastevere, da wir zu viert gereist sind, haben wir dafür für 4 Übernachtungen gerade einmal 130€ pro Person gezahlt. Ich kann euch nur immer wieder empfehlen, eure Unterkünfte über Airbnb zu buchen, denn man bekommt einfach so viel mehr für sein Geld, als in einem normalen Hotel. Bis jetzt habe ich jedenfalls noch nie schlechte Erfahrungen mit der Plattform gemacht.

Rom Trastevere

Das Viertel Trastevere

Unser erstes Highlight in Rom war das Viertel, in dem wir gewohnt haben. Trastevere liegt auf dem rechten Tiberufer und ist eines der In-Stadtteile Roms. Ein Restaurant reiht sich an das Nächste und selbst am späten Abend ist hier noch total viel los. Egal, ob man sich einfach mit einem Getränk an den Brunnen auf dem zentralen Platz setzt und dem Treiben zusieht, oder in eines der Restaurants geht – viel falsch machen kann man in Trastevere nicht. Unsere Favoriten waren übrigens die Restaurants Cajo & Gajo und Grazia & Graziella. Im Cajo & Gajo haben wir einen guten Mittagstisch mit zwei Gängen und einem Getränk für 10€ bekommen und im Grazia & Graziella gab es super leckere Pizza in moderner Atmosphäre. Dass man auch um 10 Uhr abends mal ne halbe Stunde auf einen freien Tisch warten muss, macht da nichts, schließlich wird einem die Wartezeit mit einem Gläschen Wein und kleinen Knabbereien versüßt 😉

Das Kolosseum 

Am Kolosseum kommt man einfach bei einem Städtetrip nach Rom nicht vorbei… Klar, es ist ja auch DIE Sehenswürdigkeit der Stadt. Wir haben die Eintrittskarten für das Kolosseum für 12€ am Forum Romanum gekauft. Vorteil: die Schlange ist meist nicht mal halb so lang und das Ticket berechtigt zum Eintritt in beide Sehenswürdigkeiten (und zum Palatin). Die Verkäufer, die uns auf dem Weg dahin überteuerte Tickets andrehen wollten, haben wir gekonnt ignoriert. Nachdem wir uns das Forum Romanum angeschaut haben, liefen wir die kurze Strecke zum Kolosseum und konnten ohne lange Warterei reingehen. Das Kolosseum ist gigantisch und sollte unbedingt (!) auf eurer Rom To-Do-Liste stehen!

Ausblicke vom Gianicolo 

Den wohl besten Ausblick über Rom bekommt man vollkommen kostenlos auf dem Hügel Gianicolo nahe Trastevere. Nach einem Spaziergang erblickt man schon von Weitem die Garibaldi Statue, die auf dem höchsten Punkt des Hügels errichtet wurde. Von hier oben habt ihr dann einen tollen Ausblick über die Stadt.

Die Trinkwasserbrunnen

Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was Trinkwasserbrunnen in dieser Aufzählung zu suchen haben? Naja, es ist schon ziemlich cool, dass man bei einer Städtereise in Rom (besonders im Sommer) überall Brunnen findet, an denen man seine Flasche mit klarem und absolut sauberen Wasser kostenlos auffüllen kann. Bei den Straßenhändlern bezahlt man schon mal bis zu 2€ für einen halben Liter Wasser und das kann man sich in Rom getrost sparen (und zum Beispiel in Eis investieren) 😉

Rom Trinkwasserbrunnen

Der Trevibrunnen bei Nacht 

Auch der Besuch des Trevibrunnens gehört einfach zu einem Städtetrip in Rom dazu. Besonders schön fanden wir den Brunnen bei Nacht. Nach einem langen Spaziergang haben wir hier mit einem Sekt auf meinen Geburtstag angestoßen und ich habe sogleich eine Münze über meine Schulter in den Brunnen geworfen (scheint geholfen zu haben, den Rest des Jahres war ich sehr glücklich). Leider lassen viele Touristen hier einfach ihren Müll zurück, sodass der Platz vor dem Brunnen einmal in der Stunde kurz geräumt und gesäubert werden muss. Bitte nehmt euren Müll einfach selber mit und helft, die Stadt sauber zu halten!

Wenn ihr am Trevibrunnen seid, könnt ihr direkt noch einen Abstecher zur Spanischen Treppe machen, denn diese beiden Sehenswürdigkeiten befinden sich fußläufig voneinander entfernt.

Die Vatikanischen Museen & Der Trick mit der Schweizer Garde 

Die Tickets für die Vatikanischen Museen haben wir vorab im Internet gekauft, sodass wir die ziemlich lange Warteschlange vor dem Vatikan direkt überspringen konnten. Ausgerüstet mit einem Audioguide verbrachten wir die nächsten Stunden mit der Besichtigung der beeindruckenden Ausstellungsstücke und Räume. Ja, es ist schon sehr voll und teilweise wird man nur so durch die Räume geschoben, doch es lohnt sich trotzdem! Ich glaube, dass ich noch nie ein so beeindruckendes Museum besichtigt habe. Das Highlight, die Sixtinische Kapelle, kam zum Schluss und war ein schöner Abschluss des Rundganges (Achtung: fotografieren verboten, die Schultern müssen NUR in der Sixtinischen Kapelle bedenkt sein). Mein Tipp: gönnt euch auf jeden Fall einen Audioguide, damit ihr ein paar interessante Hintergrundinformationen bekommt!

In den frühen Abendstunden kommt ihr dann auch ohne lange Wartezeiten in den Petersdom. Das Einzige, was ihr beachten müsst, ist, dass eure Schultern bedeckt sein müssen und ihr nicht in kurzen Hosen, Röcke oder Kleider eintreten dürft. Ein weiterer Tipp ist ein kleiner Trick: fragt man vor 14 Uhr eine der Wachen der Schweizer Garde nach dem deutschen Friedhof, dann kommt man ohne Umwege auf das Gelände des Vatikan (und natürlich zum Friedhof). 😉

Illuminati in Rom 

Fans von Dan Brown können die Drehorte von Illuminati in Rom ganz einfach und meist auch kostenfrei besichtigen. Hier eine Bilderstrecke von den Drehorten, die wir beim Schlendern besucht haben:

Ausgiebige Stadtspaziergänge

Zum Schluss noch ein kleiner Rat: Verzichtet, wenn es geht, auf die öffentlichen Verkehrsmittel und entdeckt Rom zu Fuß. Das geht nämlich super! Ob entlang des Tibers, durch kleine, versteckte Gässchen, durch den Park Borghese oder mitten durch die belebte Innenstadt – Bei einem Spaziergang sieht man so viel mehr. Eisdielen, Restaurants, Geschäfte, kleine Sehenswürdigkeiten oder einfach nur nette Ecken. Vieles hätte man wohl gar nicht entdeckt, wenn man nicht zu Fuß gelaufen wäre.

Ihr habt bis hierhin gelesen und findet meine Rom Tipps hilfreich? Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen! 🙂

Schreibe einen Kommentar