Koh Tao

Nach einer etwas längeren Fahrt mit einer Fähre sind wir gestern auf Koh Tao angekommen. Das kristallklare Wasser,in dem sich viele Fische tummelten fiel uns schon im Hafen auf. Das die Insel ein Taucherparadies ist, sieht man schon an der Anzahl der Tauchschulen. An jeder Ecke bieten diese Tauchkurse und Scheine an.
Nach einer kurzen Taxifahrt kamen wir bei unserer Unterkunft dem „Ban’s Guesthouse“ inmitten einer belebten Straße am Sairee Beach an. Wir zögerten nicht lange, packten unsere Sachen ein und gingen zum Strand. Der Sairee Beach ist der IMG_20150331_223900nach dem Longbeach auf Koh Phi Phi der schönste Strand, den wir bis jetzt gesehen haben. Das Wasser ist flach und erinnert von den Temperaturen her an eine große Badewanne. Kleine Fische schwammen neben uns und die meiste Zeit lagen wir im weichen Sand im Meer und genossen einfach nur die letzten Sonnenstunden. Hier geht die Sonne bereits um 18.30 Uhr unter, so dass man den Tag gut nutzen sollte.IMG_20150401_192154

Am Abend haben wir uns mit einem ehemaligen Kollegen von Qvc verabredet, der vor 2 Jahren nach Australien ausgewandert ist und momentan die Ausbildungen zum Tauchlehrer hier auf Koh Tao macht. In der Fishbowl Bar erzählte er uns von seinem Auswandererleben und von den schönsten Ecken der Insel. Auch er berichtete von tollen Taucherlebnissen, so dass wir richtig Lust bekommen haben es auch mal auszuprobieren. Da unsere Zeit auf dieser schönen Insel allerdings begrenzt ist, fassten wir den Entschluss den Tauchschein auf den nächsten Thailandurlaub zu verschieben. Der Abend wurde noch sehr lang und lustig, so dass wir erst in den frühen Morgenstunden ins Hotel zurückkehrten.


Dienstag 31.03:

Heute starteten wir den Tag leicht verkatert mit einem Frühstück in der „Zanzibar“ direkt um die Ecke. Die angebotenen Sandwiches waren lecker und gaben uns die nötige Kraft um den Kater hinter uns zu lassen und uns wieder an den Strand zu begeben.IMAG0934

Am Abend sind wir in das Restaurants „Barracuda“ gegangen, das sich damit brüstet unter anderem Thailands Prinzessin zu bekochen. Für mich gab es eine orientalisch angehauchte Platte mit Humus, Kuskus und Falafel, während sich Ulf für die Spezialität des Hauses – den Barracuda – entschied. Das Le Grand Bleu auf Phi Phi konnte der Laden allerdings nicht schlagen.

Jetzt lassen wir den Abend mit einem Cocktail und chilliger Housemusik in einer Strandbar ausklingen. Auf den „Cocktailbucket“ verzichteten wir aufgrund des gestrigen Abends heute lieber 🙂


Mittwoch 01.04.:

Heute war uns mal wieder nach etwas Bewegung zumute, also beschlossen wir zu Fuß in die Stadt am Pier zu laufen. Die Gehwege in den Seitenstraßen sind hier etwas besser, allerdings muss man immer aufpassen, dass man nicht von den zahlreichen Rollerfahrern über den Haufen gefahren wird. Auf dem Weg suchten wir auch nach einer neuen Unterkunft. Da uns Koh Tao und insbesondere der Strand gut gefallen, bleiben wir bis Samstag hier und verzichten somit auf Koh Phangan und die Moonlight Party. Wir haben zwar von diversen Leuten gehört, dass diese ein Erlebnis sein soll, allerdings haben uns weder die Strände noch die übrig gebliebenen Hotels überzeugen können. Somit bleibt es beim Erholungsurlaub hier auf Koh Tao. Quasi No Phangan.. (Bitte auf die Schenkel klopfen)

Bei unserem 3-stündigen Spaziergang sahen wir einige große Echsen, kleine schöne Buchten entlang des Meeres, schöne Resorts und Unmengen an Restaurants. Langweilig wird es hier bestimmt nicht.
Außerdem haben wir eine Budget- Unterkunft für 23€ pro Nacht etwas abseits des Partytrubels gefunden. In unserer jetzigen Bleibe ist aufgrund des Pubs, der direkt gegenüber liegt, schon ziemlich laut. Manchmal fühlen wir uns etwas an den Ballermann erinnert – überall junge Menschen, viele haben gerade ihr Abi gemacht, nehmen an geführte Kneipentouren teil, oder trinken riesige Cocktaileimer. Ein Spaß, den wir uns natürlich auch mal gegönnt haben 😉


Donnerstag 02.04.:

Uns wurde zwar schon mehrfach gesagt, dass wir den Weg zur nächsten Bucht nicht zu Fuß gehen sollen, da dieser überaus Steil und lang ist, aber wir können ja nicht hören 🙂 So liefen wir von unserer neuen Bleibe am Sairee Beach den ganzen Weg zur Bucht Hin Wong,die ungefähr 3 Kilometer von der Stadt entfernt liegt. Über steile Straßen und endlose Wege führte der Weg vorbei an mehreren Viewpoints und kleinen Bars, an denen wir immer mal wieder eine Pause einlegten.IMG_20150402_154107IMG_20150402_154141

Endlich an der Bucht angekommen war diese ein super schöner Anblick, allerdings stellte sich heraus, dass die Bucht nur aus riesigen Steinen und Riffen besteht und somit leider nicht zum Baden, sondern eher zum schnorcheln gut ist. Wir kletterten trotzdem zum klaren Wasser, beobachteten verschiedene Fische und Krebse und sonnten uns ein wenig, bevor wir den Heimweg antraten. Zum Glück sammelte und auf halber Strecke ein Pick Up Truck ein, auf dessen Ladefläche wir dann den Rest des steilen Weges mitfahren konnten.

IMG_20150402_153916

Zurück an unserem Strand waren wir von unserem Ausflug etwas müde, so dass wir erstmal wieder Kraft mit einem lecken Bananenshake und einer Runde in unserer „Badewanne“ schöpfen mussten.

wpid-wp-1427986454675.jpeg


Freitag 03.04.:

Da sich unsere neue Unterkunft als das Allerletzte herausstellte (früher war dies wohl mal ein sehr schönes Resort, welches sogar im Lonely Planet aufgeführt war – Da sieht man mal wieder, dass man sich auf Erfolgen nicht ausruhen sollte..) zogen wir heute morgen, nach einer kurzen und wenig erholsamen Nacht wieder um. Dieses mal bezogen wir ein Zimmer im etwas weiter entfernten und nur 5€ teureren „Sairee Seaview Hotel“, was uns von Anfang an um Längen besser gefällt. Der direkte Blick auf den Strand und ein kleiner aus Handtüchern gefertigter Elefant hoben direkt unsere Laune. Heute genießen wir unseren letzten Strandtag an einem anderen Abschnitt des Sairee Beach, bevor es morgen auf eine lange Rückreise nach Bangkok geht.
image
Am Abend probierten wir dann auch endlich mal einen Thai-Rum. Gemischt mit kalter Cola garnicht so schlecht.
Die Strandbars, in denen sonst laute Partys gefeiert werden, waren fast wie ausgestorben, da sich wohl alle Feierwütigen auf die Insel Koh Phangan zur Fullmoonparty verzogen haben. Wir ließen den letzten Abend auf Koh Tao ruhig ausklingen und freuten uns schon wieder auf Bangkok.

Am nächsten Tag erwartet uns eine lange Reise die um 9 Uhr morgens losgeht und erst gegen 22 Uhr in Bangkok endet. Da der nächstgelegene günstige Flughafen der in Surat Thani ist, fahren wir mit der Fähre erst nach Koh Phangan und von dort aus weiter über Koh Samui zum Festland. Dort bringt uns dann ein Bus zum Flughafen. Unser Flug der Billig-Airline „Thai Lion Air“ hebt leider erst um 21 Uhr ab, so dass wir am Flughafen eine ziemlich lange Wartezeit in Kauf nehmen müssen. Sicher nicht die beste Möglichkeit um die Rückreise zu meistern… Beim nächsten mal planen wir wohl anders….. Mai Pen Rai 🙂


Samstag 04.04.:

Nach einer anstrengenden 5-stündigen Fahrt mit der Fähre, diversen Umstiegen und einer 1-stündigen Busfahrt sind wir endlich am Flughafen Surat Thani angekommen. Leider ist dies ein sehr kleiner Flughafen, der wenig Möglichkeiten bietet um sich die Zeit zu vertreiben. Kurzfristig versuchten wir noch unseren Flug auf einen Früheren umbuchen zu lassen, dies scheiterte leider an mangelnden Sprachkenntnissen unseres Gegenüber und knapp 2000 Baht.
Mit Free Restaurant WiFi und dem ein oder anderen Kaffee konnten wir die Wartezeit dann doch noch gut überbrücken.

Ab jetzt geht’s wieder weiter im Beitrag „Bangkok

2 Kommentare

  1. Gute Heimreise ♡

  2. Petra und Jürgen sagt: Antworten

    Geniesst eure letzten Urlaubstage noch, bevor ihr ins kalte Aprilwetter zurueckkehrt!
    Viel Spass noch auf koh tao
    Petra und Juergen

Schreibe einen Kommentar