Nauthólsvík – der Strand von Reykjavik

Nauthólsvík in Reykjavik

Baden an einem Strand knapp unterhalb des Polarkreises? Das geht im Strandbad Nauthólsvík in Reykjavik. Während unserer Zeit in der Hauptstadt von Island haben wir das kostenlose Strandbad ausgetestet und waren begeistert. Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus (oder wahlweise dem Fahrrad) befindet man sich am Thermalbad Nauthólsvík, das das ganze Jahr über geöffnet ist und in den Sommermonaten von Mai bis August sogar kostenlos genutzt werden kann.

Nauthólsvík in Reykjavik

Wie kommt man zum Strand Nauthólsvík?

Vom Stadtzentrum Reykjaviks fahren jeden Tag Busse in Richtung Nauthólsvík. Das Thermalbad, das sich in der Nähe des Perlan und der Universität Reykjavik befindet, kann am besten mit dem Straeto Bus Nummer 5 (Haltestelle Nauthólsvík) erreicht werden. Eine Fahrt kostet ungefähr 3,70€. Möchte man umsteigen, muss man erneut ein Ticket kaufen. Tipp: Am besten die kostenlose Straeto App runterladen und den Trip Planner nutzen, um sich die beste Verbindung von seinem Standort (inkl. Umsteigen) anzeigen zu lassen. In der App kann man sich außerdem unkompliziert ein Ticket kaufen (Tagesticket ~15€)

An der Haltestelle Nauthólsvík angekommen, muss man noch circa 10 Minuten laufen, um zum Strandbad Nauthólsvík in Reykjavik zu kommen.

Eintrittpreis für das Strandbad Nauthólsvík in Reykjavik

Nauthólsvík hat jeden Tag in der Woche von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Thermalbad ist in den Sommermonaten vom 15. Mai bis zum 15. August kostenlos, sodass ihr euch nur noch in eure Badeklamotten schmeißen müsst (Umkleidekabinen sowie Duschen und Toiletten vorhanden), um in den Genuss des herrlich warmen Thermalwassers zu kommen.

In den übrigen Monaten muss ein kleiner Eintritt gezahlt werden, um die Sanitäranlagen und das Thermalbad nutzen zu können. 600 isländische Kronen, also umgerechnet etwa 4,80€, werden für den Eintritt in den Wintermonaten fällig, eine 10er Karte gibt es für 4000 Kronen (32€). Handtücher und sogar Badeanzüge bzw. Badehosen können für 600-850 Kronen (4,80-6,70€) vor Ort ausgeliehen werden.

Nauthólsvík in Reykjavik

Was euch in Nauthólsvík erwartet

Nachdem man sich in den öffentlichen Gemeinschaftskabinen umgezogen und seine Sachen in einem Körbchen verstaut hat (Schließfächer nicht vorhanden, hier muss man einfach vertrauen), kann der Badespaß am Polarkreis losgehen.

Es gibt zwei Thermalbecken, ein längliches und ein rundes, sowie eine Bucht, in die warmes Wasser geleitet wird. Die ganz Mutigen können außerdem ein Bad im Arktischen Ozean nehmen. An trockenen Tagen kann man es sich mit seinem Handtuch am Sandstrand gemütlich machen oder an einem der Tische picknicken.

Das Publikum, das sich in Nauthólsvík einfindet, um zu baden, ist gemischt: Isländer, neugierige Touristen, tobende Kinder, denen die niedrigen Außentemperaturen überhaupt nichts auszumachen scheinen, und ältere Menschen, die herkommen, um die Wärme zu genießen und sich auszutauschen – sie alle sitzen gemeinsam im heißen Becken, während feiner Regen aus den dunklen Wolken des isländischen Sommerhimmels tropft.

Wem es zu warm wird – und glaubt mir, das passiert tatsächlich schnell – der kühlt sich in der abgetrennten Bucht ab. Hier ist das Wasser trotz Einspeisung des Thermalwassers im einiges kälter. Eine willkommene Abkühlung, bevor es dann wieder zurück in den wohl coolsten Hot Pot Reykjaviks geht.

Nauthólsvík in Reykjavik

Habt ihr das Strandbad Nautholsvik in Reykjavik auch schon einmal besucht? Wie fandet ihr das Bad unterhalb des Polarkreises?

Tipp: Noch mehr außergewöhnliche Erlebnisse in Island gesucht? Wie wäre es mit einer Reise zu de schönsten Wasserfällen in Island entlang der Ringstraße? Meine persönliche top 10 findet ihr auf meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar