Reisevorbereitungen… oder: Vorfreude ist die schönste Freude

Featured image
Im März werden Ulf und ich unsere Reise nach Thailand, mit einem Zwischenstopp in Peking, antreten. Wir haben uns vorgenommen diese 22-tägige Reise mit dem Rucksack zu erleben,um ortsungebunden zu sein und möglichst viel zu sehen. Erzählungen von Freunden, die im letzten Jahr ebenfalls mit dem Rucksack unterwegs waren, haben uns außerdem richtig viel Lust auf dieses kleine Abenteuer gemacht..

Wir haben also vorerst nur den Flug gebucht.  Wir haben bei Flugladen.de einen günstigen Gabelflug für 410€ pro Person gefunden, der uns am 15.03. erst von Paris nach Peking und dann am 18.03. von Peking weiter nach Bangkok bringen wird. Wir werden bereits am 14.03. mit dem Thalys von Köln nach Paris fahren, um uns noch einen schönen Tag mit Übernachtung in Paris zu machen. Der Vorteil des Kurzaufenthalts in Peking vom 16. bis 18.03 ist, dass wir den doch sehr langen Flug (ca 15 H) etwas stückeln können und noch die Möglichkeit haben eine bestimmt spannende Großstadt in China, wo noch keiner von uns beiden war, kennen lernen zu können (wenigstens ein bisschen).
Ausgerüstet mit mehreren Reiseführern von Dumont und Lonely Planet haben wir uns dann erstmal einen kleinen Überblick über Peking und Thailand verschafft, um herauszufinden, was wir unbedingt sehen und erleben möchten. Gerade der kurze Aufenthalt in Peking erforderte eine etwas genauere Planung, um möglichst viel in der kurzen Zeit zu sehen. Da außerdem keiner von uns beiden zuvor in China war und dort auch einiges zu beachten ist (72- H Visum, Hotel etc.) haben wir für die beiden Übernachtungen bereits ein zentrales Hotel ausgesucht. Peking ist mit Sicherheit schon ohne die vor Ort Suche nach einem passenden Hotel anstrengend und aufregend genug.

Dank eines  72-stündigen visumsfreien Transitaufenthalts, welchen wir in Peking genießen dürfen, müssen wir uns nicht um ein Visum für China kümmern. Dieses setzt voraus, dass der Weiterflug in ein Drittland (in unserem Fall Thailand) innerhalb von 72 Stunden gewährleistet ist. Das Hotel haben wir gebucht, da in China für Ausländer Meldepflicht besteht und diese Pflicht dann in der Regel von den Hotels übernommen wird. Wir haben verständlicherweise keine Lust uns alle 24 Stunden bei einer Polizeiwache zu melden.
Wir haben uns für die zwei Tage vorgenommen den geschichtsträchtigen Platz des Himmlischen Friedens und die berühmte Verbotene Stadt zu besichtigen. Unser Hotel  „Jingshan Garden Hotel “ (http://www.jingshangardenhotel.com/) befindet sich in der Nähe dieser Sehenswürdigkeiten.

Mittlerweile haben wir auch eine passende Unterkunft für die Übernachtung in Paris und die drei Nächte in Bangkok gefunden. Über die Seite www.Airbnb.de konnten wir eine schöne und zentrale Ferienwohnung in Bangkok finden, die keinen unserer Wünsche offen lassen sollte. Schwierig hat sich vorerst die Suche nach einer Bleibe in Paris gestaltet, da Paris eine sehr teure Stadt ist und wir ein paar Abstriche machen mussten. Wir haben leider keine Ferienwohnung finden können, in der wir für eine Nacht bleiben können, deshalb haben wir uns nun für ein Hotel entschieden, damit die Suche nach einer Unterkunft für Paris endlich ein Ende hat.


Preislich hat uns hingegen vor Allem die Ferienwohnung in Bangkok überrascht: Die vollmöblierte (und klimatisierte) Wohnung ist mit knapp 60€ pro Person für drei Übernachtungen wirklich mehr als bezahlbar. Wir erhoffen uns außerdem durch den Kontakt zu unserer Gastgeberin vor Ort erste Tipps und Empfehlungen für das (Nacht)Leben in Bangkok.

Nach unserem dreitägigen Aufenthalt in Bangkok soll es dann Richtung Süden gehen. Dazu nehmen wir einen günstigen Inlandsflug, der uns auf schnellsten Wege nach Phuket bringt, von dort starten wir dann auch das Inselhopping. Eine ungefähre Route schwebt uns bereits vor, genauer haben wir uns aber noch nicht festegelegt. Frei nach dem Motto: Wir bleiben wo es uns gefällt.

Update 05.03.2015: In 9 Tagen geht es los und die Aufregung wächst und wächst. Mittlerweile haben wir alles Wichtige für die Reise zusammengestellt.

Unsere Freunde rieten uns möglichst wenig in den Reiserucksack zu packen, damit man sich unterwegs nicht mit schwerem Gepäck belastet. Außerdem kann man vieles (vor allen Dingen Kleidung) günstig in Thailand erwerben und dort auch von günstigen Wäschereien Gebrauch machen. Das wichtigste in unserem Gepäck sind also die Reiseführer, der Reisepass und die Flugtickets.

Ein Blick auf das Wetter in Peking und vor Allem Bangkok vergrößert unsere Vorfreude noch mehr: In Peking ist es mit momentan 10-13 Grad immerhin wärmer als gedacht und Bangkok lockt mit schwül heißen 35-40 Grad. Eine ganz schöne Umstellung zu unseren momentanen Temperaturen, aber ich denke, dass sich die Hitze am ersten Abend am besten mit einem kühlen Bier am Pool  ertragen lässt.

2 Kommentare

  1. Klingt spannend! Freu mich auf Eure Reiseberichte und Fotos!

    Ganz viel Spaß und einen guten Flug.

    Lg, Jan

    1. Hey Jan,
      danke.. Auch für eure Tipps und Klamotten 🙂

Schreibe einen Kommentar